Seiten

Dienstag, 5. August 2014

Charlys Findling

Ja, was gib es neues zu Hoppelchen...

Ich hatte ja am Samstag noch allerlei Leckereien für den kleinen Zwerg besorgt und es ging ihm von Minute zu Minute besser. Charly hatte auch einen Narren an dem kleinen Hopler gefressen und wisch nicht von seiner Seite.
Ich hatte den Kleinen auch schon richtig ins Herz geschlossen, aber mir war klar, das wir ihn auf keinen Fall behalten konnten, zumal Charly (gerade erst Heiß) immer mehr Muttergefühle für den Kleinen entwickelte.

Aber nun begann eine Odyssee von Amt zu Amt (dafür sind wir nicht zuständig, können ihnen da auch nicht weiterhelfen) Tierauffangstationen ( Sorry aber wir nehmen nur Wildtiere auf) usw.
Sämtliche Freunde, Bekannte, in Geschäften, Apotheken... überall hat man nur abgewunken. Allen ging es letztendlich so wie uns... keine Zeit, kein Platz, schon Hund, Katzen, Hasen usw.

Also gab es nur einen Weg...ins Tierheim !
Aber warum macht man es sich damit immer so schwer?
 Klar, die Tierheime sind besonders im Sommer und in der Urlaubszeit immer sehr vorsichtig, was sogenannte "Fundsachen" betrifft, kennt man ja zu genügend aus der Presse. Aber wenn man schon glaubhaft wiedergeben kann, wann und wo man das Tier gefunden hat, ist auch alles ok.
Wenn man dann auch  noch sieht, wie liebevoll und vorsichtig mit den kleinen Hoppler umgegangen wird, ist man schon zuversichtlich, das es ihm gut geht und er vielleicht auch in eine nette Familie vermittelt werden kann.

Schade das oft die negativen Sachen im Kopfkino hängen bleiben.

Ich bin halt auch froh, das meine Charly schneller war als ein hungriger Fuchs ;-)

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, das Du sich so um den kleinen Hoppler gesorgt und gekümmert hast.
    Er wird sicherlich bakd ein neues und gutes zu Hause finden.

    Liebe GRüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Ja Sonja, es fiel schon nicht leicht ihn wieder abzugeben und ich hoffe auch das er bald zu einen netten Familie kommt.
    Liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen